Ein anderes Wohnen ist möglich. Berlin braucht neue Konzepte!

Hausprojekte bewerben sich um Grundstücke in Schöneberg, um neuen Wohnraum zu schaffen: solidarisch, innovativ und kreativ!

Pressemitteilung zum Start des Konzeptverfahrens für die Schöneberger Linse am 15.3.

Heute, am 15.3.2016, startet das zweistufige Konzeptverfahren für vier Grundstücke in Schöneberg (Gesamtfläche 3550 qm) unter dem Motto „Wir.Ihr.Gemeinsam“. Gebaut werden soll auf der sogenannten Schöneberger Linse, sehr zentral gegenüber dem Bahnhof Südkreuz gelegen (http://www.bim-berlin.de/immobilien/).

Laut Ausschreibung der BIM (Berliner Immobilienmanagement GmbH) sollen die Grundstücke an einen öffentlichen Träger, eine Genossenschaft und zwei Baugruppen vergeben werden. Doch ist das alles, was in Berlin an innovativen neuen Konzepten vorstellbar ist?
Wir meinen NEIN. Wir, das ist eine Gruppe von Hausprojektinitiativen in Berlin, die nach dem Modell des Mietshäuser Syndikats neuen Wohnraum schaffen will. Um das formal anspruchsvolle Konzeptverfahren zu bestehen, haben wir uns zum Initiativenverbund Schöneberger Linse zusammengeschlossen und werden uns bewerben.Wir wollen einen Neubau mit:

  • Gemeinwohlorientiertem Gewerbe im Erdgeschoss
  • Niedrigen Mieten, über die zeitliche Befristung einer Wohnungsbauförderung hinaus
  • Selbstverwaltung durch die MieterInnen
  • Schutz gegen Rückumwandlung in Eigentum
  • Innovativen Ideen und Input für die künftige Stadtplanungspolitik in Berlin

Damit füllen wir die Idee eines Konzeptverfahrens zum Verkauf von landeseigenen Grundstücken mit Leben. Die BIM schreibt auf ihrer website: „Wie der Name schon sagt, ist neben dem Kaufpreis das entscheidende Kriterium die Qualität des Nutzungskonzepts, die kreative Idee, die im Idealfall das Potential hat, die Attraktivität des Standorts zu stärken, ja vielleicht sogar positiv auf den ganzen Bezirk abzustrahlen.” (http://www.bimberlin.de/immobilien/verkauf/verkaufsverfahren/)

Finanzieren und verwalten möchten wir unser Haus mit Hilfe des Modells des Mietshäuser Syndikats. Ein bewährtes Konzept, das auf Eigeninitiative, Selbstverwaltung, kreative Ideen und Solidarität auch zwischen den Hausprojekten setzt. Bundesweit gibt es über 100 funktionierende Hausprojekte, die mit diesem Modell finanziert wurden (http://www.syndikat.org/de). Damit bieten wir eine Alternative zum renditegetriebenen Wohnungsneubau und wollen uns in die Diskussionen um eine neue Stadtpolitik einmischen, die auch an anderen Standorten wie dem Dragonerareal in Kreuzberg oder der Großgörschenstraße geführt werden.

Mehr Info: www.schoeneberger-linse.de
Kontakt: pr-linse@riseup.net

Wir freuen uns auf Interviewanfragen zu Konzeptverfahren, Berliner Wohnungspolitik und dem Mietshäuser Syndikat!

Advertisements